Pompeji Führung - 2 Stunden -

Array
Array
Array
Array
Array

"(...) Auf der anderen Seite eine schaurige schwarze Wolke, kreuz und quer von feurigen Schlangenlinien durchzuckt, die sich in lange Flammengarben spalteten, Blitzen ähnlich, nur größer. (...) Schon regnete es Asche, doch zunächst nur dünn. Im Rücken drohte dichter Qualm, der uns, sich über den Erdboden ausbreitend, wie ein Gießbach folgte. (...) Kaum hatten wir uns gesetzt, da wurde es Nacht, aber nicht wie bei mondlosem, wolkenverhangenem Himmel, sondern wie in einem geschlossenen Raum, wenn man das Licht gelöscht hat. Man hörte Weiber heulen, Kinder jammern, Männer schreien; (...) viele beteten zu den Göttern, andere wieder erklärten, es gebe nirgends noch Götter, die letzte, ewige Nacht sei über die Welt hereingebrochen. (...) Wieder fiel Asche, dicht und schwer, die wir abschüttelten; wir wären sonst verschüttet und durch die Last erdrückt worden."

So anschaulich berichtete Plinius der Jüngere von einer Naturkatastrophe immensen Ausmaßes.
Sie treffen der Reiseleiter Pompejis am Eingang der Ausgrabungen fuer eine zweistundige spannende Fuehrung. Dabei sehen sie fast dasselbe Stadtbild wie die ehemaligen Einwohner.
Sie schlendern an Garküchen vorbei, in denen nur noch das Feuer und die Utensilien fehlen, um sie wieder einsatzfähig zu machen, bestaunen die prachtvollen Gärten der reichen Villen, strömen wie die Pompejaner vor 2.000 Jahren ins Theater und amüsieren sich über die frivolen, verärgerten oder schlichtweg unanständigen Wandkritzeleien an den Mauern der Häuser, die eindrucksvoll belegen, dass Graffiti keine Erfindung der Neuzeit ist. "Ich staune Wand, dass du nicht einstürzt unter dem Gewicht dieses ganzen Unsinns" - mit dieser Inschrift machte sich ein erboster Bürger Luft.
In Pompeji kann man sich auch davon überzeugen, dass auch die alten Römer den sinnlichen Freuden des Lebens nicht abgeneigt waren, denn Kritzeleien und Bilder lassen in ihrer Deutlichkeit selten einen Zweifel offen.
Im Jahr 79 n. Chr. vernichtete der Vesuv binnen einer Nacht die blühenden Städte am Golf von Neapel und begrub sie unter seiner Asche. Am schlimmsten betroffen waren Pompeji und Herkulaneum. Ein Fünftel der etwa 20.000 Einwohner Pompejis kamen dabei ums Leben. Makaberer Weise sorgte diese Katastrophe gleichzeitig für eine einzigartige Fundstätte, für die die Archäologie neu erfunden werden musste. Die Ascheablagerungen auf Pompeji und die Lavamassen über Herkulaneum konservierten eine Momentaufnahme des antiken Alltagslebens, wie sie einmalig auf der Welt ist.

Alle unsere Fremdenführer sind autorisierte Reiseführer der Region Kampanien, die über umfangreiches und fundiertes Wissen über eine Region, eine Stadt, ein Museum, ein Archäologhische Sitz oder ein begrenztes Gebiet verfügen. Sie müssen eine spezielle Ausbildung und eine Regional Prüfung nachweisen können.

 

Für diese Privatausflüge akzeptieren wir eine Anzahlung von 30% des vollen Betrag durch PAYPAL SECURE SYSTEM oder per Überweisung auf unser Verein-Bank Konto.
Der Restbetrag wird am selben Tag der Exkursion bezahlt sein.
Legen Sie die Anzahl der Teilnehmer ein, und klicken Sie auf " Jetzt buchen ",
Füllen Sie das Buchungsormular und klicken Sie auf "Buchen Sie jetzt", um die Tour Buchung abzuschließen.

Sobald wir die Zahlungsbestätigung erhalten, werden wir innerhalb von 48 Stunden den Ausflugsvoucher par E-mail schicken mit folgende Info :

- Ausflugsdatum mit der Teilnehmeranzahl,
- Buchung Codenummer
- Reiseverlauf und Dienstleistungen inbegriffen
- Spezifische Ort, wo Sie der Reiseleiter treffen
- Zwei Notrufnummern.

Es wird kostenlos, wenn Sie stornieren Ihre Reservierung per E-mail innerhalb von mindestens 7 Tage vor dem Ausflugstag. Wenn nicht in diese Bedingungen geschieht, unsere Firma wird die "no Show Gebühr" auf Ihrer Kreditkarte der Gesamtbetrag der angeforderten Dienste belasten.

Pompeji Führung - 2 Stunden -

* Pflichtfelder sind in bold
Wenn Sie "ich bin einverstanden" klicken, erklären Sie dass Sie die Daten Schutz, Zahlungsbedingungen und Stornierungsregeln gelesen, verstanden und akzeptiert haben.
* Ich stimme zu!
This website uses cookies: if you continue using our website, we'll assume you agree to receive all cookies from this website.OK