Die Stadt Stabiae war eine römische Siedlung am Golf von Neapel, etwa 4,5 km südwestlich von Pompeji gelegen. Beim Ausbruch des Vulkans Vesuv im Jahre 79 n. Chr. wurde sie wie Pompeji und Herculaneum zerstört. Einige wenige Menschen konnten der ersten Lava entfliehen und warnten andere vor der bevorstehenden Eruption; sie starben jedoch in der herabregnenden Asche. Wahrscheinlich brachen sie wegen der intensiven Hitze zusammen und wurden dann von der Asche bedeckt.
Der römische Ritter und Naturforscher Plinius der Ältere starb in Stabiae, nachdem er seinen Versuch aufgeben musste, den Bewohnern Herculaneums zu helfen. Er erstickte im Schlaf an der Asche, die er auf seiner Fahrt durch die Bucht von Neapel eingeatmet hatte. Sein Neffe Plinius der Jüngere hinterließ detaillierte Aufzeichnungen über den Vulkanausbruch.
Die Stadt heißt heute Castellammare di Stabia.
This website uses cookies: if you continue using our website, we'll assume you agree to receive all cookies from this website.OK